Seelsorgeangebot „Offene Tür“ in der Nikolaikirche?

Citykirche Heilbronn und Nikolaigemeinde suchen Ehrenamtliche für die Gesprächs- und Begegnungsangebote

Der Mittagstisch „Seelenschmaus“ in der Nikolaikirche und das kostenlose Gesprächsangebot „Offene Tür“ in der Kilianskirche sind Teil der regelmäßigen Angebote in der Heilbronner Fußgängerzone: Immer dienstags und donnerstags stehen die beiden evangelischen Innenstadtkirchen jedermann offen. Die Nikolaikirche um 12:15 Uhr zum gemeinsamen Essen, und die Kilianskirche zur selben Zeit zum Mittagsgebet „Atempause“ oder zum persönlichen, vertraulichen Gespräch. Die Nachfrage ist groß: Viele Menschen nutzen gerne die Gelegenheit, in der Nikolaikirche in Gemeinschaft zu Mittag zu essen, zumal es dienstags Tischlesungen und donnerstags Live-Klaviermusik zusätzlich gibt.

Dazu gibt es in der Nikolaikirche das Nikolai-Café, immer mittwochs von 14-16 Uhr, wo man sich zu Kaffee und Kuchen verabreden oder etwa mit Pfarrer Matthias Marschall oder Pfarrerin Christine Marschall ein seelsorgerliches Gespräch führen kann.

Solche individuellen, offenen Gesprächsangebote sind gefragt: Die Zahl der Menschen, die sich in schwierigen Situationen befinden oder ein hilfreiches Gespräch wünschen, ist seit Jahren hoch. Darauf haben die Heilbronner Kirchen reagiert, indem sie verlässliche Anlaufstellen ins Leben gerufen haben, sowohl für weltliche als auch für geistliche Fragen: Sowohl im „K-Punkt“ im Heinrich-Fries-Haus als auch im Gesprächs- und Beratungsangebot der „Offenen Tür“ in der Kilianskirche findet man speziell geschulte Mitarbeiter, die ein offenes Ohr und eine solide Gesprächsführungsausbildung haben. Auf Wunsch können die Besucher anonym bleiben und es sind keine Termine oder Anmeldungen nötig.

Reinhard Buyer, Diakon im Ruhestand und seit Jahren engagiert im Citykirchenteam, hat manche Besucher schon oft gesehen: „Manchmal kommen Passanten, die das Schild an der Kilianskirche gesehen haben, das auf unser Angebot hinweist. Aber es kommen auch Menschen, die wir über eine längere Zeit begleiten, und die immer wieder mit uns sprechen möchten. Wir haben halt beides, Laufkundschaft und `Stammgäste´!“

 

Manche Besucher kommen zum Gespräch, weil ihnen die „Offene Tür“ von anderen Einrichtungen genannt wurde, etwa von der Diakonie, von der Aufbaugilde oder von Ärzten. Und es kommt vor, dass Menschen ganz gezielt die Begleitung des Citykirchenteams suchen, um die Zeit bis zu einer geplanten Therapie überbrücken zu können. Daher werden die Mitarbeiter der Citykirche selbst regelmäßig von einer externen Supervisorin begleitet, um ihre Arbeit zu reflektieren und zu verarbeiten. „Schließlich bekommen die so einiges an Sorgen und Problemen zu hören. Da ist es gut, wenn wir im Team anonymisiert über unsere Arbeit nachdenken“, sagt Citypfarrerin Alexandra Winter. „Ob vor einer wichtigen Entscheidung oder nach einer belastenden Diagnose - die „Offene Tür“ der Kilianskirche wird aus ganz unterschiedlichen Motiven aufgesucht. Und wenn jemand geht und sich bedankt, weil er oder sie ein gutes Stück weitergekommen ist oder etwas klären konnte, dann zeigt mir das jedes Mal, dass wir hier genau das Richtige anbieten.“

 

Dass die ehrenamtliche Arbeit der Citykirche auch die Mitarbeitenden bereichert, schildert Dr. Paul Varga, der selbst Pfarrer im Ruhestand ist und zugleich Vorsitzender des Bundes ungarischsprachiger protestantischer Gemeinden in Deutschland: „Wir arbeiten in einem multi-professionellen, ökumenisch ausgerichteten Team, und das gibt mir auch selbst immer wieder neue Impulse.“ 

 

Die „Offene Tür“, wie sie an Dienstagen und Donnerstagen in der Kilianskirche etabliert wurde, soll nun ausgeweitet werden: Für 2019 sind „Brunnengespräche“ auf dem Kirchengelände der BUGA an jedem Mittwochnachmittag vorgesehen. Und für die Nikolaikirche wünschen sich Citypfarrerin Winter und Nikolaipfarrer Marschall eine „Offene Tür“ am Freitagnachmittag.

Nun werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht, die das Citykirchenteam verstärken. „Wer sich nicht dauerhaft an ein Ehrenamt binden will, für den ist die BUGA doch eine ideale Gelegenheit, sich über gut sechs Monate hin zu engagieren“, findet Alexandra Winter. „Und wer weiß – vielleicht bleibt ja danach noch jemand dabei, der entdeckt, dass das Team einfach klasse ist: Ich staune immer wieder, was für unterschiedliche Ideen und Erfahrungsschätze unser Team hat!“

 

Für alle, die an einer Mitarbeit in der Citykirche interessiert sind, gibt es einen Info-Abend am Dienstag, 3. Juli, 18:00 Uhr im Kilianshaus, Kirchbrunnenstraße 32. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Für Fragen steht Citypfarrerin Alexandra Winter zur Verfügung: Tel. 07131 – 17 98 50 oder per Email: Pfarramt.Heilbronn.Citykirchedontospamme@gowaway.elkw.de