Wie soll die Nikolaikirche der Zukunft aussehen

Schon lange denkt die Nikolaikirchengemeinde darüber nach

Schon seit langem denkt die Nikolaikirchengemeinde über die zukünftige Gestaltung der Nikolaikirche nach

  • Die schöne und wertvolle Kunst in der Kirche: Kruzifix, Fenster, Kronleuchter ... sollte einen hohen Stellenwert behalten und sogar noch hervorgehoben werden.
  • Die Kirche sollte für die vielfache Nutzung: Gottesdienste, kleinere Andachten, offene Kirche, Seelenschmaus, Ausstellungen, Konzerte gut ausgestattet sein.

Unser Architekt lieferte uns den Vorschlag oben links, den Sie durch anklicken vergrößern können.

Der Chorraum soll nach der Sanierung als eigener Raum genutzt werden können. Dafür wird in den Chorbogen eine Glaswand gesetzt. Der Altar wird vor die Glaswand ins Kirchenschiff verlagert. 2 doppelflügige Türen können links und rechts vom Altar geöffnet werden.

Die Abtrennung des Chorraums ermöglicht, den Raum etwas besser zu beheizen. Andachten wie unsere Taizéandacht könnten im Chorraum stattfinden. Ebenso wie auch der Seelenschmaus.

An dem Ort wo derzeit die Sakristei zu finden ist würde eine Küche und ein Lagerraum entstehen.

Unter der Empore entstünde eine Toilette auf der einen Seite und die Sakristei auf der anderen Seite.

Das Kirchenschiff erhält größtenteils eine mobile Bestuhlung die aber wie Bankreihen wirkt und durchgehend bis vor die Empore reicht.

Die Pläne sind noch nicht von Denkmalamt und Oberkirchenrat genehmigt.

Wir stehen erst am Anfang. Aber bevor es weitergeht ist uns Ihre Meinung wichtig:

Was denken Sie über die bisherigen Pläne? Kommen Sie mit uns ins Gespräch und sorgen Sie mit uns dafür, dass die Nikolaikirche eine wichtige Oase mitten in der Innenstadt bleibt: Für Gottesdienste, Begegnungen, Ausstellungen, Konzerte u.v.m.

Kommen Sie am 3. Advent nach dem Gottesdienst zur
Gemeindeversammlung in die Nikolaikirche.

17. DEZEMBER, UM 10:30 UHR, NIKOLAIKIRCHE

Ihre Pfarrerin Christine Marschall