Das erste Frühlingsfest im Botanischen Obstgarten

Schön, dass die Anregung aus dem Freundeskreis Asyl und unserer Nikolaikirchengemeinde so spontan und mit so großer Kraft von unserer Wartbergschule aufgenommen werden konnte. Über 40 Flüchtlingskinder gehen inzwischen in die Wartbergschule. Die Begegnung von Flüchtlingen und Bürgern konnte an einem der schönsten Orte in der Nordstadt stattfinden. Wir spendeten den Gedanken des gemeinsamen Gebets: Fünf Kinder sprachen ein Gebet ihrer Tradition, alle hörten respektvoll zu. Evangelisch / Katholisch, orthodox, muslimisch und jesidisch wurde gebetet. Ein Akzent des friedlichen gemeinsamen Lebens! Anschließend gab es auch zu Essen, zu trinken und sehr viele Spielangebote für Kinder. Ein schönes Fest, sogar die Sonne war herausgekommen!

Steven Häusinger

ATEMPAUSE – Tief durchatmen für das Ehrenamt in der Flüchtlingsbegleitung

Sich für Flüchtlinge zu engagieren, ist nicht nur ein soziales und karitatives Engagement, sondern auch eine spirituelle Aufgabe. Diakon Johannes Bläsi von der katholischen Augustinuskirche und Pfarrer Steven Häusinger feierten einen Gottesdienst mit etwas über 20 Ehrenamtlichen  vom Freundeskreis  Asyl der Nordstadt Heilbronn. „Ihr seid das Salz der Erde, ihr seid das Licht der Welt“ war das meditative Thema im Wartberggemeindehaus. Anschließend saßen die Mitarbeitenden noch lange beim Gespräch zusammen.

Im November 2014 startete der Freundeskreis Asyl in der Nordstadt als gemeinsames ökumenisches Projekt. Später wurden weitere Freundeskreise an den Orten der dezentralen Unterbringung in Heilbronn gegründet. Die Ehrenamtlichen werden heute vom ARGE-Team der Stadt Heilbronn, unter der Leitung der Diakonie HN, betreut.

Die Arbeit unseres Freundeskreises Asyl Nordstadt konzentriert sich heute hauptsächlich auf die Nordstraße. Hier wohnen vorwiegend Familien. Für die vielen Kinder bieten wir an zwei Nachmittagen Hausaufgabenbetreuung an. Inzwischen gibt es eine Fahrradwerkstatt, für die noch ein oder zwei Ehrenamtliche gesucht werden.  Einmal in der Woche findet das Begegnungscafé statt, das zum gemütlichen Gespräch –auf deutsch-  bei Tee oder Kaffee und zum Spielen einlädt. Einige Ehrenamtliche begleiten auch Familien zeitintensiv  in Patenschaften.

Ein Spielcafé gibt es noch im Salzgrund. Allerdings: In der Salzstrasse wurde der einzige Raum zur Arbeit mit Flüchtlingen anderweitig genutzt, so dass dort die Arbeit von Ehrenamtlichen sehr erschwert ist.  Dann wurde noch die Kleiderkammer ehrenamtlich aufgebaut.  In der Austraße können Mittwoch nachmittags Kleider abgegeben werden, die dann in der Imlinstrasse kostenlos an Flüchtlinge weitergegeben werden.

Obwohl die Stadt Heilbronn sich um eine dezentrale Unterbringung sehr bemüht, konzentrieren sich dennoch in unserem Gemeindegebiet an den verschiedenen Orten jetzt insgesamt fast 600 Flüchtlinge. Es wird also eine wichtige Arbeit für uns bleiben. Wichtig ist auch für uns, dass freilich trotz der Flüchtlingsarbeit andere soziale Unterstützung in unserer Gemeinde nicht eingeschränkt wird.  Wir haben also weiterhin eine große Aufgabe vor uns.

Steven Häusinger